Akkuwechsel bei Tolino Vision 2

Nach knapp über 3 Jahren intensiver Nutzung hat sich der Akku des Tolino Vision 2 meiner Frau verabschiedet. Zwar heißt es ja landläufig, dass die Akkus bei E-Book-Readern ewig halten, was sicher stimmt, wenn da nicht die Hintergrundbeleuchtung wäre. Wenn man diese sehr viel nutzt, ist es dann doch nichts mit wochenlanger Haltbarkeit einer Akku-Ladung. Folglich läd man den Akku öfter auf und irgendwann verabschiedet er sich dann halt.

Beim Händler nachgefragt, bei dem das Gerät gekauft wurde (Thalia), wurde ich an den Hersteller Longshine Technologie GmbH verwiesen. Dort angefragt, wurde mir mitgeteilt, dass kein Garantieanspruch mehr besteht. Davon war ja auch überhaupt keine Rede, ich wollte den Akku getauscht haben. Die Anwort darauf (wörtlich): "Eine Reparatur oder Austausch des Akku ist leider nicht möglich."

Nun, das will ich dann doch noch sehen, bevor das Gerät auf dem Müll landet, und die Aussage entpuppt sich als komplette Lüge. Der Tolino lässt sich ganz einfach aufhebeln, dazu braucht es nichts weiter als z.B. ein stumpfes Messer. Und schon hat man den Akku vor Augen, mit der Typbezeichnung PR-285083. Der Akku ist mit doppelseitigem Klebeband eingeklebt und lässt sich gut (und rückstandslos) entfernen. Anhand der Typ-Bezeichnung lässt sich zudem Ersatz beschaffen (hab ich hier gemacht: https://www.akku.net/Akku-Info/1.64.BUN.999.4,Akku-f%C3%BCr-E-Book-Reader-Barnes-&-Noble-Typ-PR-285083.html). Man braucht nicht mal den Anschlussstecker umbauen, denn auch der passt abgesehen von zwei kleinen Nasen zusätzlich bei der Barnes&Noble-Version, die man in wenigen Sekunden abschleifen kann. Mit einem neuen Stück Klebeband fixiert und das Gehäuse wieder zugeklippst, funktioniert der Tolino wieder wie am ersten Tag. Aufwand: keine 5 Minuten.

Was mich an der ganzen Sache stört, ist, dass der Hersteller keinen Austausch des Akku selbst anbietet oder über einen Dienstleister realisiert. Wie kann das sein? Ein Akku ist ein Verschleißteil. Keine Reparaturmöglichkeit anzubieten, sollte glatt verboten werden. Jemand, der sich nicht selbst helfen kann, schmeißt womöglich am Ende ein ansonsten noch total brauchbares Gerät weg.

Comments

1. Lodamis@… -- 2018-05-03 19:33

Hallo Herr Wobst,

vielen Dank für Ihren o.g. Beitrag, auf welchen ich über eine beliebte Suchmaschine gestoßen bin. Ihrer Meinung über ein Verbot nicht austauschbarer Akkus schließe ich mich vollumfänglich an.

Zu meinem Akku-Wechsel-Problem: Ich habe gerade den Tolino ohne Gehäuse vor mir liegen und schaue etwas ratlos auf den kleinen Steckverbinder des Akkus. Mit leichtem Wackeln und etwas Zug passiert leider erst mal nichts. Würden Sie mir bitte verraten, wie dieser Steckverbinder ohne Zerstörung zu trennen ist? Gibt es eine Entriegelung? Ist eine Öffnung in Richtung der Kabel (auf Leiterplattenebene) oder nach oben (Druckknopf-Prinzip) möglich? Meine nicht mehr ganz so jungen Augen helfen mir an dieser Stelle leider nicht mehr weiter.

Vielen Dank

Frank Lodamis

2. Andre Wobst -- 2018-05-03 20:14

Der Stecker geht eher nach oben hin ab, etwas an Kabeln ziehen, vielleicht ein feiner Schraubenzieher dazu ... sollte klappen. Viel Erfolg!

3. Lodamis@… -- 2018-05-06 14:33

Vielen Dank für die schnelle Antwort (auch Mail). Werde es in den nächsten Tagen, wenn ich wieder zu Hause bin, gleich mal versuchen.

Liebe Grüße aus Görlitz Frank Lodamis

4. anonymous -- 2018-10-21 12:42

1) Bei manchen sind die Steckverbindungen zusätzlich geklebt- also nicht am Kabel ziehen! 2) Da doch relativ viele dieser Geräte "einfrieren", (und Aufladen, Reset und Zurücksetzen nicht funktioniert!) was dann als Displaybruch bezeichnet wird, (siehe entsprechende Foren, manchmal scheinbar auch nach minimaler Belastung des Displays wie Katzenpfoten..) sind sehr günstige Geräte auf Flohmärkten zu finden- ich habe einen praktisch neuen solcherart defekten Tolino auf willhaben.at um 5€ bekommen und den Accu getauscht- wie neu!

Add New Comment